Hermann W. Buck

Herr Rechtsanwalt Buck ist verheiratet und hat vier Kinder.

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Augsburg und an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i.Br. mit Auslandssemester an der Universität Lausanne in der Schweiz, Abschluss des ersten juristischen Staatsexamens mit Prädikat Rechtsreferendariat in Rheinland-Pfalz, OLG Zweibrücken und Landgericht Landau, Abschluss des zweiten juristischen Staatsexamens mit Prädikat.

Stationen:

  • Tätigkeit beim Landgericht Landau
  • Tätigkeit bei der Staatsanwaltschaft Landau
  • Tätigkeit in einer überregionalen Wirtschaftskanzlei in Karlsruhe
  • dreimonatige Mitarbeit als Rechtsanwalt in der Kanzlei Adrian & Fellows in Sydney, Australien
Rechtsanwalt seit 2001 in Deutschland Fachanwalt für Arbeitsrecht seit 2004

2001-2002 Rechtsanwalt bei den Rechtsanwälten und Notaren
Dr. Moessner, Weller, Schwarz & Partner in Ulm
2003-2004 Rechtsanwalt in einer überregionalen Wirtschaftskanzlei
in Biberach a. d. Riss und Karlsruhe
2004 Gründung einer eigenen Kanzlei in Gerstetten
01.05.2005 Erweiterung der Kanzlei durch Rechtsanwältin Dr. jur. Tanja Moewert
01.09.2005 Umzug und Vergrößerung der Kanzleiräumlichkeiten
01.12.2007 Gründung einer weiteren Kanzlei in Dettingen
01.09.2008 Gründungsmitglied bei dem Fachanwälten Netzwerk Heidenheim
01.12.2009 Gründung einer dritten Kanzlei in Heidenheim.
Erweiterung der Kanzlei durch Rechtsanwalt Christian Uhrig

In seiner Jugend war Rechtsanwalt Hermann W. Buck ein erfolgreicher Fechter bei nationalen und internationalen Fechtturnieren, u. a. war er mehrfacher Deutscher Mannschaftsmeister sowie Vizeweltmeister im Degenfechten bei den Kadetten in Lyon, Frankreich. Er ist heute noch aktiver Fechter im Fechtzentrum Heidenheim. Mit gleicher Leidenschaft und unbedingtem Einsatzwillen setzt er sich heute für seine Mandanten in der Kanzlei ein.

  • Mitglied des Deutschen Anwaltvereins für Arbeitsrecht
  • Mitglied des Deutschen Anwaltvereins für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
  • Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins für Verkehrsrecht
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Agrarrecht

Unterstützung verschiedener regionaler sozialer Projekte, wie der Elterninitiative Spielplatz Dettingen, Jugendhilfe Gerstetten, C-Punkt-Familie, Therapeutisches Reiten in Mergelstetten, Kinderhort der Jakob-Herbrandt-Schule in Giengen, u.a.

Soziales Projekt: Papilio

Was ist Papilio?
Papilio stärkt die sozial-emotionalen Kompetenzen der Kinder, denn diese sind die Grundlage für das Erlernen aller anderen Fähigkeiten. Papilio reduziert damit erste Verhaltensprobleme und beugt Sucht und Gewalt im Jugendalter vor. Das ist die Basis für ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben im Erwachsenenalter. Um möglichst viele Kinder zu erreichen und die Kinder möglichst nachhaltig zu fördern, geht Papilio den Weg über die Erzieherinnen in den Kindergärten. Sie bekommen im Rahmen einer Fortbildung konkrete Maßnahmen an die Hand, um die Kinder wirkungsvoll zu fördern und ihr eigenes Erziehungsverhalten zu verbessern. Bisher sind über 4.000 Erzieherinnen in Deutschland in Papilio fortgebildet.